Myofascial Release

Wie werden Faszien mit Myofascial Release behandelt?

Myofascial Release wird als Einzelbehandlung durchgeführt, wobei tief sitzende Restriktionen sanft manipuliert werden. Dabei wird versucht über das Fasziensystem ausgleichend auf den Gesamtorganismus einzuwirken. Somit verbessert sich die Beweglichkeit und Verschiebbarkeit des Bindegewebes.

Das führt zu folgenden Effekten:

  • Gelenke werden entlastet
  • blockierte Gelenke lösen sich
  • stereotype Bewegungsmuster werden aufgelöst

Wie geht Myofascial Release vor?

Durch Inspektion und Palpation sucht der Therapeut nach großen Verdrehungen, Störungen in den Körpersegmenten, sichtbaren Veränderungen, Verkürzungen von Bindegewebszügen und Bindegewebsveränderungen. Hierbei können sich die Problemzonen sowohl lokal, als auch weit entfernt vom Schmerzgeschehen befinden.

Daraufhin wird die Therapie gezielt und individuell durchgeführt.

Die Gewebetechniken können je nach Tiefe der Restriktionen unterschiedlich aussehen. Oberflächliche Faszien werden durch Stretch-Griffe auf leichten Zug gebracht. Tiefer gelegenes Fasziengewebe wird mittels Tiefengewebsmanipulationen behandelt, wobei auch Knöchel oder Ellbogen zum Einsatz kommen können.

Es handelt sich um eine langsame und verhältnismäßig sanfte Behandlungstechnik, in welcher das Gewebe genügend Zeit bekommt, sich zu adaptieren.

Mehr Informationen über Myofascial Release finden Sie auf folgender Seite:

Allgemeine Informationen über Faszien: