Ablauf/Kosten

ORGANISATORISCHENS

Vorraussetzung für die Inanspruchnahme einer Physiotherapie ist ein Verordnungsschein zur Physiotherapie. Diesen bekommen Sie von Ihrem Haus- oder Facharzt.

Folgenden Wortlaut kann ich auf der Verordnung empfehlen: „10 x Physiotherapie + 10 x Massage bei Frau Petermann“.

Die ärztliche Verordnung lassen Sie nun von Ihrer Krankenkasse bewilligen.

Dafür können Sie persönlich zur Krankenkasse gehen um die Bewilligung sofort zu bekommen. Sie können sie aber auch per Post oder Fax an ihre Krankenkasse senden. Mittlerweile ist es bei den meisten Kassen auch möglich die Verordnung online einzureichen.

Durch die Bewilligung bekommen Sie nach Beendigung der Therapie einen Teil der Kosten rückerstattet.

Den ersten Termin vereinbaren Sie mit mir telefonisch unter der Telefonnummer: 0660 5181884 oder mittels >online Terminreservierung hier<

In der Regel beginnen die Termine pünktlich. Es können jedoch kurze Wartezeiten von bis zu 15 min entstehen.

Jeder Termin ist exklusiv für Sie reserviert. Dadurch bitte ich Sie um Verständis, dass eine Terminabsage spätestens 24 Stunden vor der Behandlung zu erfolgen hat. Zu spät abgesagte Termine muss ich Ihnen privat in Rechnung stellen.

Bitte bringen Sie folgendes ab Ihrer 1. Behandlung mit:

  1. Verordnungsschein von Ihrem Haus- oder Facharzt chefärztlich von der Krankenkasse bewilligt
  2. alle relevanten aktuelle Befunde z.B. Röntgen, MRT, CT, etc. sofern vorhanden
  3. Badetuch, großes Handtuch oder Leintuch
  4. bequeme Kleidung
  5. eine Liste Ihrer Medikamente

Falls Sie wegen gynäkologischen, urologischen oder proktologischen Beschwerden zu mir kommen, bringen Sie bitte zusätzlich folgende Formulare mit:

  1. den ausgefüllten Deutschen Beckenboden-Fragebogen: >Deutschen Beckenboden-Fragebogen herunterladen<
  2. das ausgefüllte Mitkionsprotokoll: >Miktionsprotokoll herunterladen<

*CORONA* Informieren Sie sich bitte vor Ihrem Termin über die >aktuellen Hygienemaßnahmen<
Ich bitte Sie, alle Hygienemaßnahmen zur Sicherheit aller einzuhalten. *CORONA*

In der ersten Einheit steht der Befund im Mittelpunkt. Das ausführliche Erstgespräch und die Untersuchung sind nötig, damit ich mir ein detailliertes Bild Ihrer Beschwerden machen kann. Mit diesen Informationen wird ein individuelles Therapiekonzept erstellt. Die Behandlung kann je nach Aufwendigkeit des Befundes schon in der ersten Einheit, aber auch erst in der zweiten Einheit beginnen.

Für die Behandlung von gynäkologischen, urologischen oder proktologischen Beschwerden ist oftmals ein anderes Vorgehen erforderlich: siehe >Beckenbodentherapie<

Therapie in der Praxis

Therapie in der Praxis

Alles was Sie wissen müssen, wenn Sie die Therapie in der Praxis beanspruchen möchten.

Telerehabilitation

Telerehabilitation

Alles was Sie über Telerehabilitation wissen müssen und wann sie für Sie sinnvoll ist.

KOSTEN

ErstbehandlungAb dem 2. Termin
30 min … 64,- Euro
45 min … 86,- Euro
30 min … 44,- Euro
45 min … 66,- Euro

Alle Preise enthalten gem. § 6 Abs. 1 Z. 19 UStG keine Umsatzsteuer.

Der angefallene Betrag ist zu jedem Termin in bar zu bezahlen.

Beträgt der Zeitabstand zum letzten Termin mehr als 6 Monate, gilt dieser neuerliche Besuch wiederum als Erstbehandlung.

Jeder Termin ist exklusiv für Sie reserviert. Dadurch bitte ich Sie um Verständis, dass eine Terminabsage spätestens 24 Stunden vor der Behandlung zu erfolgen hat. Zu spät abgesagte Termine muss ich Ihnen privat in Rechnung stellen.

Abgerechnet wird über die Krankenkasse nach dem Wahlarztprinzip.

Die Krankenkasse zahlt einen Teil der Therapiekosten nach Tarif.

Denken Sie daran, die Verordnung vor Therapiebeginn von der Krankenkasse bewilligen zu lassen, um nach Beendigung der Therapie einen Teil der Kosten rückerstattet zu bekommen.

Ihre Krankenkasse gibt Ihnen Auskunft über die Höhe des Kostenersatzes.

Bedenken Sie, dass die Tarife der Krankenkassen selten kostendeckend sind und für Sie damit ein Selbstkostenanteil entsteht.

Falls Sie eine private Krankenkasse haben sollten, übernimmt diese in vielen Fällen, je nach Vertrag, die restlichen Kosten.

Die CranioSacrale Therapie ist keine Kassenleistung und kann somit nicht bei der Krankenkasse eingereicht werden. Dennoch kann eine private Krankenkasse, je nach Vertrag, die Kosten ersetzen.