Chronische Schmerzen

CHRONISCHE SCHMERZEN

Wenn Schmerzen über längere Zeit hinweg anhalten können sie chronisch werden. Dies passiert ca. ab 3 Monaten nach Entstehung des Schmerzes.

Eine mögliche Ursache kann eine chronische Erkrankung sein, die einen permanenten Gewebeschaden auslöst, wie z.B. rheumatische Erkrankungen, Diabetes oder Tumorerkrankungen. Deshalb ist es wichtig, dass du dich gründlich untersuchen lässt um nichts zu übersehen.

Wenn keine chronische Erkrankung diagnostiziert wurde, kann es sein, dass eine eigene Schmerzerkrankung entstanden ist. Die Schmerzen sind dann nicht mehr das Symptom einer kurz bevorstehenden oder tatsächlichen Gewebeschädigung bzw. Entzündung. Sie haben sich verselbstständigt und ihre Warnfunktion, die sie in der akuten Phase hatten, verloren. In vielen Fällen ist die ursprünglich schmerzauslösende Ursache nicht mehr vorhanden.

Hier kommt es zu einer Veränderung an den Alarmrezeptoren (Nozizeptoren) und Nerven. Somit werden die Nerven, die an der Weiterleitung der Alarmsignale beteiligt sind, leichter erregt. Dadurch werden auch bei vermeintlich harmlosen Reizen Alarmsignale ausgelöst und das Gehirn wird mit Alarmsignalen überflutet.

Auf dieser Grundlage und in Abhängigkeit von vielen anderen Faktoren entsteht der Schmerz letztendlich im Gehirn.