Fortbildung – Fasziales Beckenbodentraining

Der Beckenboden – ein elastisches Trampolin

Da der Beckenboden neben Muskulatur zu einem Großteil aus Faszien besteht, ist es wichtig, alle Strukturen in die Therapie mit einzubeziehen.

Der Beckenboden bewegt und schwingt bei Bewegung elastisch mit. Die Muskulatur alleine kann dies nicht leisten und wird somit maßgeblich von den Faszien unterstützt. Somit ist es naheliegend, dass in der Beckenbodentherapie nicht nur die Muskulatur, sondern auch die Faszien behandelt und trainiert werden sollten. Im faszialen Beckenbodentraining wird nach der aktuellen Faszienforschung der Beckenboden faszial-dynamisch trainiert.

Da der Beckenboden dreidimensional über myofasziale Ketten im Körper vernetzt ist, werden auch von anderen Körperteilen Kräfte auf den Beckenboden übertragen. Somit werden auch hier bestimmte Muskeln, Ketten und Faszien trainiert, damit der Beckenboden auch auf diese Weise elastisch aufgespannt wird.

Nach dieser Fortbildung habe ich nun wieder einen etwas anderen Blick auf die komplexen Zusammenhänge des Beckenbodens. Außerdem bin ich gespannt welche neuen Erkenntnisse noch aus der aktuellen Faszienforschung kommen werden.